Terms & conditions

EINKAUFSBEDINGUNGEN

1. Begriffe und Definitionen
2. Annahme der Allgemeinen Bedingungen
3. Buchung und Ticketkauf
4. Flugpreise, Steuern und Zahlungsoptionen

ÄNDERUNGEN UND STORNIERUNGEN

5. Änderungen und Stornierungen

VERKEHRSPOLITIK

6. Check-in und Verpflegung
7. Spezielle Betreuung
8. Verhalten an Bord
9. Verweigerung und Beschränkung der Beförderung
10. Gepäck
11. Flugpläne, Verspätungen und Flugstreichungen
12. Rückerstattungen
13. Haftung für Schäden
14. Zeitliche Begrenzung von Ansprüchen und Klagen
15. Geltendes Recht
16. andere Bedingungen
17. Interpretation

 

1. Begriffe und Definitionen

In diesen allgemeinen Beförderungsbedingungen, haben die folgenden Ausdrücke  die, Ihnen jeweils zugeordneten Bedeutungen, sofern der Zusammenhang nichts anderes bedeutet:

Wir:Darwin Airline SA, welche ihren Hauptsitz in der Via Campagna 2, 6934     Bioggio (TI) hat, zur Bereitstellung von Lufttransportdienstleistungen, zur Beförderung von Passagieren bzw. zur verpflichtenden Beförderung von Passagieren und deren Gepäck.

Sie: eine Person, mit Ausnahme von Besatzungsmitgliedern, die befördert wird.

Zugelassener Agent: ein Handelsvertreter, der von uns beauftragt wurde den Verkauf unserer Lufttransportdienstleistungen zu repräsentieren.

Passagier: eine Person, mit Ausnahme von Besatzungsmitgliedern, die mit unserer Zustimmung transportiert wird.


Gepäck: all das persönliche Eigentum begleitend durch den Reisenden mit seinem Flug. Falls nicht anders angegeben, beinhaltet dieser Punkt beides-Handgepäck und aufgegebenes Gepäck.

Aufgegebenes Gepäck: Gepäck von dem der Passagier das Sorgerecht besitzt und welches eine Erkennungsmarke erhält

Handgepäck: Handgepäck, welches durch den Passagier mit an Bord genommen wird

Ticket: Bestätigungsschein der Flug Details; beinhaltet die Bestätigungsnummer, von der diese allgemeinen Geschäftsbedingungen Bestandteil sind, und die Bordkarte die am Check-in ausgegeben wird

Erkennungsmarke: ein Dokument, welches allein für die Identifikation des aufgegeben Gepäckes zuständig ist

Reservierungsnummer: der Code, welcher dem Passagier ausgehändigt wurde um jede Buchung und Bestätigung zu bestätigen

Konvention: je nachdem, welcher der folgenden Übereinkommen gelten: die Warschauer Konvention zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften in Bezug auf Beförderung im internationalen Luftraum, unterzeichnet in Warschau am 12. Oktober 1929 und nachfolgenden Änderungen, das Zusatzabkommen von Guadalajara von 1961 und die Montrealer Konvention unterzeichnet am 28. Mai 1999

Website: die Internet Seite www.adriaairways.ch wird von uns zur Verfügung gestellt für Passagiere zur Buchung von Reservationen

Call Center: Anruf Assistent wo Sie grundlegende Informationen zu einem Flug erfahren können

SZR: Sonderziehungsrecht : ist eine Währungseinheit,die durch den Internationalen Währungsfonds festgelegt wurde, deren tägliche Notierungen auf den wichtigsten Tageszeitungen zu finden sind(1 SZR sind ca. CHF 1.85)

Säugling: Passagier, der jünger als 2 Jahre ist

Kind: Passagier der älter als 2 Jahre und jünger als 12 Jahre ist

Erwachsener: Passagier älter als 12 Jahre, und jünger als 18 Jahre welcher mit spezieller Betreuung befördert werden kann. Erwachsene,älter als 18, können Kinder und Säuglinge escortieren

2. Annahme der Allgemeinen Bedingungen

2.1 General
Das Ticket ist ein Beweis für einen Beförderungsvertrag und ist Teil der Bedingungen dieses Vertrages. Die generalen Bedingungen können zu jeder Zeit, durch den Träger überarbeitet oder modifiziert werden. Alle Änderungen werden sofort auf unserer Website veröffentlicht.
Bedingungen müssen online vom Passagier überprüft werden oder können vom Call Center nachgefragt werden bevor eine Buchung durchgeführt wird. Eine Buchung bedeuet deshalb Kenntnis und Akzeptanz der Bedingungen.  Sollte eine Buchung online durchgeführt werden, verpflichtet sich der Fahrgast, die AGB auszudrucken und zu behalten; in der gleichen Weise, verpflichtet sich der Passagier die Bedingungen nach jeder Änderung zu drucken und aufzubewahren.

2.2 Charter Operationen
Wenn die Beförderung unter einer Chartervereinbarung ist, gelten diese allgemeinen Bedingungen nur sofern sie aufs Ticket oder auf die Chartervereinbarung bezogen sind.

2.3 Vorrangiges Recht
Sollten die Begriffe & Definitionen der Beföderung oder ein Teil von ihnen im Widerspruch zu allen obligatorischen Gesetzen und Verordnungen sein, inklusive der Konvention, die auf dem Beföderungsvertrag gilt, gelten diese Bedingungen.

2.4 Vorrang von Bedingungen
Sofern hierin nichts anderes angegeben ist, sollten diese allgemeinen Bedingungen Vorrang vor allen anderen Vorschriften haben, die wir für die Personenbeförderung erlassen haben.

3. Buchung und Ticketkauf

3.1 Allgemeines

3.1.1 Tickets können online erworben werden auf www.adriaairways.ch, durch einen Anruf beim Call Center, durch unsere autorisierten Vertreter oder durch Ihr eigenes Reisebüro.

3.1.2 Buchung und Zahlung müssen zur selben Zeit abgeschlossen werden. Die Fluggesellschaft wird die Bezahlung des Tickets überprüfen, ob Steuern und Zuschläge vorgennomen wurden und wird dann die Buchung bestätigen und die Buchungs-Nummer herausgeben. Wenn die Zahlung nicht erfolgt ist oder noch nicht durchlaufen wurde kann die Gesellschaft die Buchung stornieren.

3.1.3 Ein Ticket ist nicht übertragbar. Nur Sie können ihr Ticket benutzen.

3.1.4 Die Fluggesellschaft wird zu Passagieren, die eine Buchung online durchgeführt haben, eine Bestätigungs Mail senden, die über Ihre Reservierungsnummer und sämtliche Flug Details verfügt.
Passagiere, die Ihr Ticket über einen authorisierten Agenten erworben haben, erhalten Ihre Reservierungsnummer und restliche Details von dem Agenten.

3.1.5 Im Allgemeinen sind Tickets für eine Klasse und sie können entweder für eine Strecke oder Rückreisen sein.

3.1.6 Wir bemühen uns, Anfragen zu erweiterten Sitzplätzen nachzukommen; dennoch, können wir einen bestimmten Sitzplatz nicht garantieren. Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Sitzplätze zu- oder abzuweisen, auch noch nach dem Einsteig in das Flugzeug. Dies kann aus betrieblichen oder sicherheitstechnischen Gründen notwendig sein.

3.1.7 Sie können bis zu neun Sitzplätze pro Transaktion kaufen.

3.2 Persönliche Daten/Sicherheitsschutz
Sie haben anerkannt dass wir Ihre persönlichen Daten für die Zwecke der Buchung,  Kauf eines Tickets, Erleichterung der Einwanderung, Einreiseformalitäten und Herstellung, und die Verfügung Ihrer Daten für Regierungsbehörden im Zusammenhang mit Ihrer Reise, benötigen. Zu diesem Zweck, ermächtigen Sie uns die Informationen zu speichern und zu nutzen und sie an unsere eigenen Büros, zum Beauftragten oder Regierungsbehörden, zu übertragen.

3.3 Sicherheit
Um die Sicherheit ihrer Kredit-Karten-Nummer zu gewährleisten, benutzt der Träger die neueste Secure Socket Layer (SSL) Technologie. SSL ist momenten die bervorzugte Methode für Kreditkarten Transfere oder andere wichtige Daten die über das Internet weitergegeben werden. Wenn Ihr Browser SSL unterstützt, bitte wählen Sie bei solch einer Aktion den sicheren Modus aus damit all Ihre wichtigen Daten geschützt sind. Wenn die Fähigkeiten des Browsers eingeschränkt sind, dann können Sie den nicht sicheren Modus auswählen, aber der Träger empfiehlt, dass Sie Ihren Browser updaten, um beruhigt weitere Transaktionen durchführen zu können.

4. Flugpreise, Steuern und Zahlungsoptionen


4.1 Flugpreise
Es wird der Flugpreis gezahlt, der für die Beförderung vom tatsächlichen Abflugort zum tatsächlichen Bestimmungsort maßgeblich ist. Er wird in Übereinstimmung mit dem Tarif errechnet, der am Tage der Buchung des Flugscheins für die darin genannten Flugdaten und Flugstrecken gültig ist. Flugpreise schließen die Vergütung für Bodentransportdienste zwischen Flughäfen sowie zwischen Flughäfen und Stadtzentren nicht ein. Der Flugpreis kann von der Fluggesellschaft erhobene Zuschläge enthalten.


4.2 Steuern und Gebühren
Alle Steuern, Gebühren oder sonstigen Abgaben, die durch Regierungs-, Kommunal- oder andere Behörden oder vom Flughafenunternehmen in Bezug auf Fluggäste oder für deren Inanspruchnahme von Dienstleistungen erhoben werden, sind zusätzlich zu den Flugpreisen von Ihnen zu bezahlen. Bei Kauf des Flugscheins werden Sie über solche, nicht im Flugpreis enthaltene Steuern, Gebühren und sonstigen Abgaben informiert. Diese werden in der Regel zusätzlich im Flugschein ausgewiesen.

4.3 Währung
Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung nach dem anwendbaren Recht können die Flugpreise in jeder für uns annehmbaren Währung bezahlt werden. Bei Bezahlung im Reiseantrittsland in einer anderen Währung als derjenigen, in der der Flugpreis veröffentlicht ist, gilt für die Umrechnung der am Tag der Flugscheinausstellung von uns festgelegte Bankankaufkurs.

4.4 Bezahlungsoptionen
Online Bezahlungen können durchgeführt werden mit Visa, Eurocard/Mastercard und American Express, UATP.

5. Änderungen und Stornierungen

5.1 Änderungen

5.1.2 Zum ändern des Flugdatums oder der Flugzeit, auf Wunsch des Kunden ,stehen die folgenden Optionen zur Verfügung:

a) Economy Light: Änderungen nicht erlaubt.


b) Economy Deal, Economy Saver und Economy Classic: Änderungen erlaubt mit der Zahlung einer Gebühr.

Economy Flex und Premium Economy Classic: Änderungen sind erlaubt bis 1 Stunde vor dem Abflug durch bezahlen einer Gebühr und eventuellem positivem Preisunterschied.


c) Economy Flex : Änderungen kostenlos erlaubt.

Tarif Premium Economy Flex: Änderungen sind bis zu 24 Stunden nach dem Abflug erlaubt.


d) Tarif Kombinationen: die Regelungen sind festgelegt in den Punkten a, b, c unter Berücksichtigung der strengstens geltenden Tarifbestimmungen.
*Wenn die Preisdifferenz negativ ist, wird sie nicht erstattet.

5.2 Stornierungen

5.2.1 Bitte beachten Sie, dass in dem Fall, dass Sie nicht in der Lage sein sollten sich für den Flug einzuchecken ohne im voraus die Firma zu informieren, wird es in unserer Kraft liegen Ihre Buchung für den Rückflug oder für weitere Destinationen zu stornieren.
5.2.1.1 Die für einen reservierten Platz emittierten Tickets, welche nicht benutzt werden ohne vorher storniert zu werden, werden nicht erstattet.
5.2.2 Wenn sie Ihre Reservierung stornieren wollen gelten die folgenden Regeln:

a) Economy Light, Economy Deal, Economy Saver: keine Rückerstattung möglich.


b) Economy Classic Tarif: Rückerstattung möglich durch Bezahlung einer Gebühr.

Tarif Economy Classic und Premium Economy Classic: Rückerstattung möglich mit der Bezahlung einer Gebühr. Die Stornierung muss eine Stunde vor Abflug gemeldet worden sein.

c) Everything Economy Flex: Gratis Rückerstattung.

Tarif Premium Economy Flex: Gratis Rückerstattung. Die Stornierung muss 24 Stunden vor dem Abflug gemeldet worden sein.

d) Tarif Kombination: die Regeln in den Punkten a, b, c, werden nach den strengsten Regelungen angewendet.

e) Im Falle eines Rückflug Tickets, wenn der Rückflug storniert wurde, wird der Hinflug automatisch auch storniert. Wenn das Flugticket teilweise verwendet wird, wird der nicht verwendete Teil nicht zurückerstattet.

 
6. Check-in und Verpflegung

6.1 Check-in und Verpflegung

6.1.1 Passagiere müssen gut am Flughafen angekommen sein, vor der Abflugs Zeit, zum Abschluss aller notwendigen Check-in Prozeduren. Check-in Deadlines variieren von Flughafen zu Flughafen und sind in unserem Timetable verfasst oder Sie kontaktieren uns oder einen unserer Agenten um diese Zeiten zu erhalten.

6.1.2 Am Tag der Reise müssen Passagiere einen geltenden Pass und ihre Buchungs Unterlagen vorliegen haben. Um ein anderes Land zu bereisen müssen  Passagiere auch alle notwendigen Dokumente mit den Gesetzen das Landes mit sich führen.

6.1.3 Es liegt in der Verantwortung des Passagiers sicherzustellen dass er über gültige Dokumente verfügt, Erfüllung der Anforderung der Einwanderung & Zollbehörden in jeder Destination. Vor Buchung ihrer Tickets sind Passagiere dazu verpflichtet die Immigrations Verwaltung des jeweiligen Landes für weitere Abklärung zu kontaktieren. Sollten die Dokumente eines Passagiers ungültig sein oder sollte der Name des Passagiers nicht mit dem Namen auf seinem Pass übereinstimmen wird die Fluggesellschaft den Flug kenzeln.

6.1.4 Sie stimmen zu, den zutreffenden Flugpreis und/oder Gebühren oder Bussgelder wenn wir durch die Regierung oder Einwanderungsbehörde beuftragt wurden Sie zu Ihrem Ausgangsort zu begleiten, aufgrund Ihrer Unzulässigkeit in einem Land egal ob Durchreise oder Ziel,zu zahlen. Aus gegebenem Anlass werden wir nicht aufkommen falls Sie wegen Gründen dieser Art nicht dazu im Stande sind zu reisen.


6.1.5 Sie dürfen sich nicht später am Flughafen befinden als die, von uns festgelegten, Zeiten es ihnen vorschreiben.

7. Spezielle Betreuung

7.1 Allgemeines
Für jegliche Art von Betreuung und für Informationen über Reiserichtlinien über Neugeborene, behinderte Passagiere, schwangere Frauen oder andere Menschen die spezielle Betreuung benötigen ist es wichtig unser Call Center zum Zeitpunkt der Buchung zu kontaktieren. In der gleichen Weise, müssen Passagiere unseren Call Center kontaktieren um die Beförderung von Rädern, Surfbrettern, Skiern & Tieren zu arrangieren. Richtlinien und Prozeduren können ohne Benachrichtigung verändert werden.

7.2 Kinder

7.2.1 Säuglinge müssen von mindestens einem Erwachsenen begleitet werden und sich auf einem Sitz direkt neben diesem befinden.

7.2.2 Kinder die noch nicht ihren fünften Geburtstag erreicht haben können nur in Begleitung eines Erwachsenen, der mindestens 18 Jahre alt ist reisen.

7.2.3 Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren können nur ohne eine Erwachsene Beaufsichtigugngsperson reisen, wenn sie als "Unbegleitete Minderjährige", registriert sind. Um Ihre Reise besser zu planen und unsere Beschränkungen und Verfügbarkeit zu verstehen, ist es am besten, wenn sie unseren Call Center kontaktieren, dabei kommen zusätzliche Kosten auf Sie zu.(CHF 60/ EUR 50).

Italienische Kinder, die ausserhalb von Italien reisen müssen einen induviduellen Pass oder eine andere ID mit Foto besitzen, für Länder, die diese als gültig akzeptieren.

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen, die Polizia di Stato Website zu besuchen.

Vorschriften über die Beförderung von unbegleiteten Minderjährigen können von unserer Reservierungszentrale bezogen werden.


7.3 Schwangere Frauen
- Vor der 28. Woche darf eine schwangere Frau noch fliegen ohne eine medizinische Erlaubnis.
- Zu Anbeginn der 28. Woche bis zur 36. Woche darf eine schwangere Frau nur fliegen, wenn sie ein medizinisches Zertifikat vorlegen kann, welches besagen muss, dass sie gesund ist und wann der erwartete Geburtstermin ist.
- Mit starten der 36. Woche darf eine schwangere Frau nicht mehr fliegen.

8. Verhalten an Bord

8.1 An Bord unserer Maschinen ist rauchen strengstens verboten.

8.2 An Bord unseres Flugzeuges ist es Passagieren nicht gestattet alkoholische Getränke zu konsumieren, die Sie mit an Bord gebracht haben oder die von anderen bereitgestellt worden sind.

8.3 Passagiere werden daran errinnert,in Übereinstimmung mit nationalen und internationalen Gesetzen, dass der Kapitän das Kommando hat und alle Menschen an Bord seinen rechtmäßigen Befehlen gehorchen sollten. Kapitäne haben das Recht mit Passagieren, die sich nicht vernünftig verhalten, regelrecht umzugehen. Wenn der Passagier der Fluggesellschaft oder einem Dritten Schaden zu fügt  muss er oder sie die Verantwortung übernehmen und für den Schaden aufkommen.

8.4 Elektronische Geräte
Aus Sicherheitsgründen, können wir den Einsatz von elektronischen Geräten an Bord einschränken oder verbieten, insbesondere Handy, Laptops, portable Rekorder/Radios, CD/DVD & MP3 Player, elektronische Spiele oder Sendeeinrichtungen, funkgesteuerte Spielzeuge und Walkie-Talkies. Die Benutzung von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist erlaubt.

9. Verweigerung und Beschränkung der Beförderung

9.1 Verweigerung und Beschränkung der Beförderung
Wir sind berechtigt uns zu weigern, Sie oder ihr Gepäck zu befördern, Ihre Weiterreise zu verantworten oder Ihren Flug zu kenzeln:

9.1.1 eine solche Massnahme kann aus Sicherheitsgründen erforderlich sein oder um die öffentliche Ordnung zu gewährleisten;

9.1.2 es ist notwendig diese Massnahmen wie ein geltendes Gesetz oder Vorschriften und Bestimmungen zu erfüllen;

9.1.3 3 wenn Ihr Verhalten, Status oder geistiger oder körperlicher Zustand derart ist, dass
- Sie besondere Unterstützung von uns benötigen, Ünterstützung, die wir nicht anbieten können oder nur mit zusätzlichen Kosten anbieten können, oder
- Sie Schaden verursachen und für Unangenehmlichkeiten sorgen, oder
- Sie Passagiere, andere Leute, die Crew oder Eigentum in Gefahr bringen

9.1.4 der Passagier sich auf einem vorherigen Flug schlecht verhalten hat,

9.1.5 Sie sich geweigert haben, sich einer Sicherheitskontrolle zu unterziehen;

9.1.6 Sie die anwendbaren Flugpreise, Steuern, Gebühren oder Abgaben nicht bezahlt haben

9.1.7 Sie über keine gültigen Reisedokumente zu verfügen scheinen, versuchen ein Land zu durchstreifen, für das Sie keine gültigen Reisedokumente haben, Reisedokumente während des Fluges zu vernichten oder sich weigern, Ihre Reisedokumente der Flugbesatzung zu übergeben, gegen Quitttung, sofern interessiert;

9.1.8 Sie ein Ticket präsentieren, das unrechtmässig erworben wurde, von anderen als uns oder unseren bevollmächtigten Agenten gekauft wurde, das als verloren oder gestohlen gemeldet wurde, das eine Fälschung ist oder sie können nicht beweisen, dass sie die Person sind, die auf dem Ticket genannt wird.

Sollte ein Passagier die Beförderung abgelehnt haben für eine der oben genannten Gründe oder sollte der Flug storniert werden, durch einer dieser Gründe, erhalten Sie keine Rückerstattung.

10. Gepäck

EXTRA GEPÄCK SERVICE GEBÜHREN TABELLE

Economy Light und Economy Deal:

 -Kein Gepäck inbegriffen

Extra Gepäck verfügbar: CHF 35/€ 28 pro Stück max. 23Kg

Economy Saver und Economy Classic:

 - 1 Stück pro Person, max. 23Kg

Economy Flex, Premium Economy Classic, Premium Economy Flex:

 - 2 Stück pro Person, max. 32Kg

Extra Gepäck:

Presie für überprüftes Extra Gepäck:

NATIONALE UND EUROPÄISCHE FLÜGE     
Extra Gepäck    CHF 35 / EUR 28
Extra Gepäck Übergrösse    CHF 70 / EUR 56
Extra Gepäck Übergewicht    CHF 70 / EUR 56
Extra Gepäck Übergr. & Überg.    CHF 105 / EUR 84



10.2. Anderes
10.2.1. Sport Ausrüstung (Ski Ausrüstung, Snowboard, Golf Ausrüstung & Kitesurf)
Destination    Preis
Europa    CHF 60.00/ EUR 50.00
Interkontinental    CHF 110.00 / EUR 85.00

10.2.2 Fahrrad und Surfbrett & restliche Sport Ausrüstungen
Destination    Preis
Europa    CHF 110.00/ EUR 85.00
Interkontinental    CHF 220.00 / EUR 200.00

Surf

10.3. Unbegleitete Minderjährige (UMNR) *
Destination    Preis
Europa    CHF 60.00 / EUR 50.00


*Wenn in der gleichen PNR 2 UM reisen werden die Gebühren nur einmal gezahlt.  Wenn in der gleichen PNR 3 UM reisen, werden die Gebühren 3 mal gezahlt.

10.4. Haustier in der Kabine (PETC)
Destination    MAX Erlaubnis    Preis
Europa    8 kg    CHF 70.00 / EUR 65.00
Rest der Welt    8 kg    CHF 110.00 / EUR 100.00

10.4.1.Tier Haltung (AVIH)
Destination    Preis
Europa    CHF 120.00 / EUR 110.00
Rest der Welt ohne US    CHF 240.00 / EUR 230.00
US    CHF 300.00 / EUR 280.00

**Am S20 ist die AVIH nur in Inlandsflügen erlaubt.

10.5. Waffe – Privatkunden (WEAP)
Destination    Preis
Europa    CHF 60.00 / EUR 55.00

10.6. Abkürzung

BC: Business Class
EC: Economy Class
PEC: Premium Economy Class
PC: Piece
S20: Saab 2000

AT7: ATR 72-500

10.1.1 Die Beförderung Ihres Gepäcks ist mit dem Flugpreis nur abgegolten, soweit es unsere Bedingungen für Freigepäck erfüllt.

10.1.2 Als Freigepäck gilt Gepäck, welches

10.1.2 (a) Sie nicht aufgeben, sondern als Handgepäck in die Flugzeugkabine mitnehmen und uns als solches beim Einchecken vorgezeigt haben, bis zu einem Maximalgewicht von 8 kg und einer Maximalgröße von 55 x 40 x 23 cm, sofern dem nicht gesetzliche oder behördliche Vorschriften beziehungsweise Anordnungen – beispielsweise solche des UK Department of Transport oder der VO (EG) 1546/2006 – entgegenstehen.

10.1.2 (b) aufgrund einer besonderen Bestimmung dieser Beförderungsbedingungen, einer besonderen Vereinbarung mit uns, oder einer ausdrücklichen gesetzlichen Regelung als Freigepäck gilt bzw. von der Entrichtung eines besonderen Entgeltes ausgenommen ist.

10.1.3 Die Beförderung von Tieren richtet sich nach Art. 10.10. Sie gelten auch dann nicht als Freigepäck, wenn sie ansonsten die Anforderungen von Art. 10.1.2. (a) erfüllen.

10.1.4. Das Gepäck von Dritten darf nicht als eigenes erklärt und insbesondere nicht als erlaubtes Freigepäck, aber auch nicht als Sondergepäck oder Übergepäck zur Beförderung eingecheckt werden.

10. 2 Entgeltpflichtiges Gepäck

10.2.1 Gepäck, welches nicht als Freigepäck gilt, insbesondere aufgrund seines Gewichts, seiner Sperrigkeit oder sonstiger Erschwernisse bei der Beförderung, kann nur gegen ein zusätzliches Entgelt befördert werden. Dies ist im Einzelnen:

10.2.1.1 Gepäckzuschlag: Für jedes aufzugebende Gepäckstück erheben wir einen Gepäckzuschlag. Der Gepäckzuschlag ermäßigt sich bei maximal einem aufgegebenem Gepäckstück (ermäßigter Gepäckzuschlag), wenn Sie das zuschlagpflichtige Gepäckstück bis spätestens zwei Stunden vor der flugplanmäßigen Abflugzeit entweder online über das Internet oder telefonisch über das Call Center verbindlich anmelden und den dafür anfallenden Zuschlag auf dem dabei angegebenen Zahlungsweg entrichten.

10.2.1.2 Übergepäckzuschlag: Ein Anspruch auf die Beförderung von aufzugebendem Gepäck besteht nicht, soweit das einzelne Gepäckstück eines Fluggastes ein Gewicht von 23 kg übersteigt. In der Regel werden wir jedoch im Rahmen unser Kapazitäten aufzugebendes Gepäck von bis zu zwei Gepäckstücken à maximal 32 kg pro Fluggast akzeptieren. Im Einzelfall ist eine vorherige Absprache mit uns erforderlich.

10.2.1.3 Sperrgepäckzuschlag: Für die Beförderung von aufgegebenem Gepäck, welches nicht in Reisekoffern oder ähnlich kompakten Behältnissen verstaut ist, erheben wir anstelle des Gepäckzuschlags besondere Zuschläge. Ein Anspruch auf die Beförderung von Sperrgepäck besteht nicht. In der Regel werden wir jedoch im Rahmen unser Kapazitäten aufzugebendes Sperrgepäck akzeptieren, wenn dieses der Art nach in unserer Entgeltordnung aufgeführt ist und der angegebene Zuschlag entrichtet wird. Im Einzelfall ist eine vorherige Absprache mit uns erforderlich.

10.2.2 Die Höhe der jeweiligen Zuschläge entnehmen Sie bitte unserer Entgeltordnung oder erfragen Sie über unser Call Center oder an unseren Abfertigungsschaltern. Maßgeblich sind stets die am Tag des jeweiligen Fluges, bei vorheriger verbindlicher Anmeldung der zuschlagspflichtigen Leistung die am Tag der Anmeldung veröffentlichten Entgelte. Die angegebenen Entgelte gelten pro Strecke und werden daher für den Hin- und den Rückflug jeweils gesondert berechnet. Bei Buchungen von Flügen im Umsteigeverbindungs-Tarif gelten alle Teilstrecken zwischen dem ersten Abflugort und dem letzten Zielort als eine Flugstrecke.

10. 3 Luftfracht

Auf unseren Flügen befördern wir keine Luftfracht. Gepäck kann daher ausschließlich als Handgepäck oder aufgegebenes Gepäck zusammen mit einem Fluggast befördert werden.

10. 4 Gegenstände, die nicht als Gepäck angenommen werden

10.4.1 Gegenstände, die das Flugzeug, Personen oder Eigentum an Bord zu gefährden geeignet sind. Im Folgenden finden Sie die offizielle Liste der verbotenen Gegenstände in der Flugzeugkabine der International Civil Aviation Organisation (ICAO) und der International Air Transport Association (IATA):

10.4.1.1 Verbotene Gegenstände in der Flugzeugkabine

10.4.1.1.1 Gewehre, Feuerwaffen & Waffen
Jedes Objekt, das in der Lage ist oder zu sein scheint, ein Projektil abzufeuern oder Verletzungen hervorzurufen, einschließlich:
Alle Feuerwaffen (Pistolen, Revolver, Gewehre, Schrotflinten usw.)

    Nachbildungen und Imitationen von Feuerwaffen
    Komponenten von Feuerwaffen (ausgenommen Zielfernrohre/Zielgeräte)
    Luftpistolen, Gewehre und Schrotpistolen
    Signalpistolen
    Startpistolen
    Spielzeugpistolen aller Art
    Druckluftwaffen
    Bolzenschussgeräte und Nagelschusspistolen
    Armbrüste
    Katapulte
    Harpunen und Harpunenabschussgeräte
    Viehtötungsapparate
    Betäubungsgeräte oder Elektroschocker, z.B. Betäubungsstäbe, Elektroimpulsgeräte
    Feuerzeuge, die Feuerwaffen imitieren.

10.4.1.1.2 Spitze / scharfe Waffen und scharfe Objekte
Spitze oder scharfe Gegenstände, die Verletzungen hervorrufen können, einschließlich:

    Äxte und Beile
    Pfeile und Wurfpfeile
    Kanthaken
    Harpunen und Speere
    Eispickel
    Schlittschuhe
    Alle Feststell- oder Springmesser (unabhängig von der Klingenlänge)
    Messer aus Metall oder einem anderen Material, das stark genug ist, um es als Waffe einsetzbar zu machen (unabhängig von der Klingenlänge)
    Fleischerbeile
    Macheten
    Rasiermesser und -klingen (ausgenommen Sicherheits-Rasierer oder Einmal-Rasierer mit Klingen in Kassette)
    Säbel, Schwerter und Degen
    Skalpelle
    Scheren
    Ski- und Wanderstöcke
    Wurfsterne
    Werkzeuge, wenn diese als spitze oder scharfe Waffen verwendet werden können, z.B. Bohrer und Bohraufsätze, Teppich- und Kartonmesser, Universalmesser, alle Sägen, Schraubendreher, Brechstangen, Zangen, Schraubenschlüssel, Lötlampen.

10.4.1.1.3 Stumpfe Instrumente
Jedes stumpfe Instrument, das Verletzungen hervorrufen kann, einschließlich:

    Baseball- und Softball-Schläger
    Keulen oder Schlagstöcke fest oder biegsam - z.B. Knüppel, Gummiknüppel und -stöcke
    Cricketschläger
    Golfschläger
    Hockeyschläger
    Lacrosseschläger
    Kajak- und Kanupaddel
    Skateboards
    Billardstöcke
    Angelruten
    Kampfsportausrüstung, z.B. Schlagringe, Schläger, Knüppel, Totschläger, Nunchaku, Kubatons, Kubsaunts

10.4.1.1.4 Sprengstoffe und brennbare Stoffe
Alle Sprengstoffe oder hochentzündlichen Stoffe, die eine Gefahr für die Gesundheit von Fluggästen oder Besatzung oder für die technische und allgemeine Sicherheit des Flugzeugs sowie von Eigentum darstellen, einschließlich:

    Munition
    Sprengkapseln
    Detonatoren und Zünder
    Sprengstoffe und Explosivkörper
    Nachbildungen oder Imitationen von Sprengstoffen oder Explosivkörpern
    Minen und andere explosive militärische Ausrüstungsgegenstände
    Granaten aller Art
    Gas und Gasbehälter, z.B. Butan, Propan, Acetylen, Sauerstoff - in großen Mengen.
    Feuerwerkskörper, Fackeln aller Art und sonstige pyrotechnische Erzeugnisse (einschließlich Kleinfeuerwerk ("party poppers") und Spielzeugpistolen mit Zündplättchen)
    Überallzündhölzer
    Rauchkanister oder Rauchpatronen
    Brennbare flüssige Kraftstoffe, z.B. Benzin, Diesel, Flüssiggas für Feuerzeuge, Alkohol, Ethanol.
    Farbe in Sprühdosen
    Terpentin und Farbverdünner
    Alkoholische Getränke von mehr als 70% vol.

10.4.1.1.5. Chemische und toxische Stoffe
Alle chemischen oder toxischen Stoffe, die eine Gefahr für die Gesundheit von Fluggästen oder Besatzung oder für die technische und allgemeine Sicherheit des Flugzeugs sowie von Eigentum darstellen, einschließlich:

    Säuren und Basen, z.B. Batterien, die auslaufen können
    Ätzende oder bleichende Stoffe, z.B. Quecksilber, Chlor
    Abwehr- oder Betäubungssprays - z.B. Mace, Pfefferspray, Tränengas
    Radioaktives Material, z.B. medizinische oder gewerbliche Isotope
    Gifte
    Infektiöses oder biologisch gefährliches Material, z.B. infiziertes Blut, Bakterien und Viren
    Spontan entzündliches oder brennbares Material
    Feuerlöscher

10.4.1.2 Verbotene Gegenstände im aufgegebenen Gepäck

    Sprengkörper, einschließlich Detonatoren, Zünder, Granaten, Minen und Sprengstoffe
    Gase: Propan, Butan
    Brennbare Flüssigkeiten, einschließlich Benzin, Methanol
    Brennbare Feststoffe und reaktive Stoffe, einschließlich Magnesium, Feueranzünder, Feuerwerkskörper, Fackeln
    Feuerzeuge
    Oxidationsmittel und organische Peroxide, einschließlich Bleichmittel, Sets zur Ausbesserung von Kfz-Karosserien
    Toxische oder infektiöse Stoffe, einschließlich Rattengift, infiziertes Blut
    Radioaktives Material, einschließlich medizinische oder gewerbliche Isotope
    Korrosionsmittel, einschließlich Quecksilber, Fahrzeugbatterien
    Komponenten von Kfz-Kraftstoffsystemen, die Kraftstoff enthalten haben

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Gegenstände Sie mitnehmen dürfen, rufen Sie uns an oder fragen Sie am Check-in-Schalter.

10.4.1.3 Gegenstände, deren Beförderung aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder behördlicher Anweisungen eines Staates, der über- oder angeflogen wird, verboten ist.

10.4.1.4 Gegenstände, die von uns berechtigterweise als zur Beförderung in dem verwendeten Flugzeugtyp ungeeignet erachtet werden, weil sie gefährlich, aufgrund ihres Gewichts, Geruchs oder Inhaltes, ihrer Größe oder Form oder sonst der Art nach unsicher, zerbrechlich oder verderblich sind oder die Bequemlichkeit anderer Fluggäste unzumutbar beeinträchtigen.

10.4.1.5 Feuerwaffen und Sprengstoff, Handwaffen, automatische Waffen, Munition einschließlich Platzpatronen, Pistolenaufsätze, Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchkanister und Knallkörper.

10.4.2 Feuerwaffen für Sport- und Wettbewerbszwecke und maximal 5 kg Munition dürfen im aufgegebenen Gepäck mitgenommen werden, wenn sie beim Einchecken deklariert werden und ordnungsgemäß verpackt sind. Maßgeblich sind die in Artikel 10.4.1.1 bezeichneten Bestimmungen der ICAO und IATA. In diesem Fall gelten besondere Check-In-Zeiten, die Sie im Bedarfsfall bitte vorher bei uns erfragen wollen.

10.4.3 Waffen, wie antike Schusswaffen, Schwerter, Messer und ähnliche Gegenstände können nach unserem Ermessen als aufgegebenes Gepäck angenommen werden. Sie sind jedoch nicht in der Kabine des Flugzeugs erlaubt.

10.4.4 Ihr aufgegebenes Gepäck darf kein Bargeld, Schmuck, Edelmetalle, Computer oder andere elektronische Geräte, begebbare Papiere, Wertpapiere oder andere Wertsachen, keine zerbrechlichen Gegenstände, optische Hilfsmittel oder verderblichen Sachen und keine Schlüssel, Medikamente, geheimhaltungsbedürftige Geschäftsunterlagen, Muster, Pässe oder andere Kennkarten und Ausweise enthalten.

10.4.5 Wir befördern keine Rollstühle mit nicht versiegelten oder auslaufbaren Batterien, zusätzlichen Sauerstoff für den persönlichen Gebrauch, Tragen, Stubenkinderwagen oder Motoren.

10. 5 Das Recht das Gepäck abzulehnen

10.5.1 Unter Berücksichtigung der Ausnahmen in Artikel 10.4.2 und 10.4.3 werden wir die Beförderung oder Weiterbeförderung der in Artikel 10.4 beschriebenen Gegenstände verweigern. Sollte Ihr Gepäck oder Teile davon wegen der in Artikel 10.4 beschriebenen Gegenstände nicht befördert werden, erfolgt eine etwaige Aufbewahrung und/oder Auslieferung der Gepäckstücke nicht auf unsere Kosten. Im Falle der Aufbewahrung und/oder Auslieferung werden Ihnen diese Kosten gesondert in Rechnung gestellt.

10.5.2 Wir können es ablehnen, Gepäck zu befördern, wenn es unserer berechtigten Meinung nach nicht ordentlich und sicher in geeigneten Behältern verpackt ist. Informationen über Verpackungen und ungeeignete Behälter erteilen wir Ihnen auf Anfrage.

10. 6 Recht auf Durchsuchung

Aus Gründen der Flugsicherheit und des Schutzes können wir Sie auffordern, sich durchsuchen und überprüfen und Ihr Gepäck durchsuchen, überprüfen und röntgen zu lassen. Wenn Sie nicht erreichbar sind, kann Ihr Gepäck in Ihrer Abwesenheit durchsucht werden. Dies geschieht, um zu ermitteln, ob Ihr Gepäck einen in Artikel 10.4.1 beschriebenen Gegenstand, Schusswaffen, Munition oder andere Waffen, die uns nicht gem. Artikel 10.4.2 oder 10.4.3 vorgelegt wurden, enthält. Wenn Sie einer solchen Aufforderung nicht nachkommen, können wir es verweigern, Sie und Ihr Gepäck zu befördern. Falls eine Durchsuchung oder Überprüfung Ihnen Schaden zufügt oder eine Röntgenaufnahme oder Überprüfung Ihr Gepäck beschädigt, sind wir für einen solchen Schaden nur haftbar, wenn wir den Schaden durch schuldhafte Verletzung unserer Pflichten verursacht haben.

10.7 Aufgegebenes Gepäck

10.7.1 Nach Abgabe des Gepäcks, das Sie aufgegeben haben, werden wir dieses verwahren und an jedes Gepäckstück eine Erkennungsmarke anbringen.

10.7.2 An jedem aufgegebenen Gepäckstück müssen Ihr Name oder andere persönliche Identifizierungskennzeichen angebracht sein.

10.7.3 Aufgegebenes Gepäck wird, wenn möglich, mit demselben Flugzeug wie Sie befördert, es sei denn, dass wir aufgrund der Flugsicherheit, aus Gründen des Schutzes oder aus betrieblichen Gründen beschließen, das Gepäck auf einem alternativen Flug zu befördern.

10. 8 Handgepäck

10.8.1 Wenn Ihr Gepäck nicht den in Artikel 10.1.2 festgelegten Anforderungen entspricht, muss es aufgegeben werden. Darüber hinaus ist auch die Mitnahme der folgenden Gegenstände in die Flugzeugkabine untersagt: Spielzeugwaffen oder Waffenattrappen (Plastik oder Metall)

    Nagelfeilen (Papierfeilen sind gestattet)
    Schleudern
    Tischbesteck
    Messer mit Klingen jeglicher Länge
    Papiermesser
    Rasierklingen
    Werkzeug
    Dartpfeile
    Scheren
    Spritzen
    Stricknadeln
    Sportschläger
    Billard-, Snooker- oder Poolqueues

10.8.2 Jeder Fluggast kann ein Stück Handgepäck bis zu 8 kg mit den Höchstmaßen von 55 x 40 x 23 cm mit an Bord nehmen. Neben den sonstigen Beschränkungen für das Handgepäck ist für alle Abflüge innerhalb der Europäischen Union sowie vielen weiteren Ländern (u.a. Schweiz, Russland, Island, Kroatien, Israel, Ägypten, Marokko, Tunesien, Norwegen) die Mitnahme von vor der Fluggastkontrolle erworbenen bzw. mitgebrachten Flüssigkeiten und Gels nur noch eingeschränkt erlaubt:

    Sämtliche Flüssigkeiten (wie Kosmetik- und Toilettenartikel, Gels, Pasten, Cremes, Lotionen, Gemische aus flüssigen und festen Stoffen, Parfums, Behälter unter Druck, Dosen, Wasserflaschen etc.) sowie wachs- oder gelartige Stoffe dürfen nur noch in Behältnissen bis zu 100 ml bzw. 100 g mit an Bord genommen werden.
    Diese Flüssigkeiten bzw. Stoffe müssen in einem transparenten, wiederverschließbaren Plastikbeutel (max. 1 kg Inhalt) vollständig geschlossen, verpackt sein.
    Diese Beutel müssen Fluggäste selbst vor dem Abflug erwerben. Sie sind in vielen Supermärkten z. B. als Gefrierbeutel erhältlich. Es besteht zurzeit keine Möglichkeit, entsprechende Plastikbeutel am Check-In zu erwerben bzw. auszugeben.
    Verschreibungspflichtige Medikamente sowie Babynahrung dürfen weiterhin im Handgepäck transportiert werden. Der Fluggast muss nachweisen, dass die Medikamente und Babynahrung während des Fluges benötigt werden.
    Produkte und Beutel, die nicht den Maßgaben entsprechen oder die nur mit Gummiband oder ähnlichem verschlossen sind, müssen leider abgegeben werden.

Bitte zeigen Sie den Plastikbeutel bei der Handgepäck-Kontrolle unaufgefordert vor.

Flüssigkeiten und Gels, die Sie nicht zwingend während Ihres Aufenthalts an Bord benötigen, sollten zur raschen Fluggastabfertigung nach Möglichkeit im aufzugebenden Gepäck untergebracht werden.

Selbstverständlich ist die Mitnahme von allen Flüssigkeiten/Gels/Getränken aus Travel-Value oder Duty Free-Shops, die nach der Fluggastkontrolle erworben werden, weiterhin erlaubt.
Germanwings übernimmt keine Haftung für Gegenstände, die der Fluggast nicht im Handgepäck mitführen darf und deshalb aus Sicherheitsgründen an der Fluggastkontrolle abgeben muss.
Bitte beachten Sie, dass sich diese Beschränkungen nur auf die Mitnahme der oben genannten Artikel im Handgepäck beziehen und nicht für Gepäck, das aufgegeben wird.

10.8.3 Gegenstände, die nicht für den Transport im Frachtraum geeignet sind (z. B. empfindliche Musikinstrumente) und die nicht den Anforderungen in Artikel 10.1.2 entsprechen, werden von uns nur dann in der Kabine befördert, wenn Sie uns im Voraus benachrichtigen und wir dem stattgegeben haben.

10. 9 Abgabe und Ausgabe aufgegebenen Gepäcks

10.9.1 Sie sind aufgefordert:

Ihr aufgegebenes Gepäck sobald es möglich ist, am Zielort oder einer Zwischenlandestelle abzuholen. Sollten Sie Ihr Gepäck nicht innerhalb einer angemessenen Zeit abholen, berechnen wir Ihnen eine Aufbewahrungsgebühr nach unseren Tarifen.

10.9.2 Wir sind berechtigt, dem Inhaber des Gepäckscheins, falls ausgestellt, und der Gepäckerkennungsmarke das aufgegebene Gepäck ohne weitere Prüfung der Berechtigung auszuhändigen. Es sei denn, uns sind Umstände bekannt, die Zweifel an der Berechtigung des Inhabers zu begründen geeignet sind.

10.9.3 Wenn eine Person, die aufgegebenes Gepäck fordert, den Gepäckschein, falls ausgestellt, und die Gepäckerkennungsmarke nicht vorlegen kann, um das Gepäck zu identifizieren, werden wir dieser Person das Gepäck nur dann aushändigen, wenn er oder sie sein Recht auf das Gepäck zu unserer Zufriedenheit nachweisen kann.

10. 10 Tiere

Die Beförderung von Tieren ist nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung möglich. Wenn wir die Zustimmung erteilen, werden die Tiere vorbehaltlich der folgenden Bedingungen befördert:

10.10.1 Sie müssen sicherstellen, dass die zu befördernden Tiere ordnungsgemäß in dafür vorgesehenen, wasserdichten, bissfesten und vollständig geschlossenen Transporttaschen untergebracht werden, die eine Maximalgröße von 40 x 40 x 25,5 cm und ein Maximalgewicht (inklusive Tier) von 8kg nicht überschreiten dürfen, und gültige Gesundheits- und Impfnachweise, Einfuhrerlaubnisse und andere Dokumente vorliegen, die von den Ländern, die zu erreichen sind oder die durchreist werden, gefordert werden. Das Tier muss in der Lage sein, in der Tasche aufrecht zu stehen. Es muss die Möglichkeit haben, sich zu drehen und in eine natürliche Position zu legen. Pro Tasche und Person ist nur ein Tier zugelassen. Anderenfalls werden die Tiere nicht zur Beförderung angenommen. Unabhängig davon kann die Beförderung von Tieren von zusätzlichen Bedingungen abhängig sein, die Sie auf Anfrage bei uns erhalten.

10.10.2 Auch, wenn wir den Transport von Tieren akzeptiert haben, gehört das Tier mit seiner Transporttasche und Futter nicht zum Freigepäck, so dass Sie ein besonderes Entgelt zu zahlen haben. Der Transport von Tieren ist ausschließlich in der Kabine möglich.

10.10.3 Begleithunde (Blindenhunde), die Fluggäste mit Behinderungen begleiten, werden als zusätzliches Freigepäck unentgeltlich befördert. Fluggäste, die mit einem Begleithund reisen wollen, müssen unseren Call Center im Voraus informieren. Um sicher zu stellen, dass alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden können, müssen Sie außerdem mindestens zwei Stunden vor der geplanten Abflugzeit einchecken.

10.10.4 Wir sind nicht verantwortlich für ein Tier, dessen Ausfuhr-, Einfuhr- und Gesundheitsbescheinigungen oder andere Dokumente, die notwendig sind für eine Einfuhr oder Durchreise des Tieres in ein Land, einen Staat oder ein Hoheitsgebiet, nicht vollständig sind. Sie und der Fluggast, der das Tier mit sich führt, muss uns für alle Bußgelder, Kosten, Verluste und Verpflichtungen entschädigen, die uns aufgrund einer solchen Unvollständigkeit entstanden sind oder auferlegt wurden.

10. 11 Beförderung von Urnen, menschlichen Leichnamen oder Organen

Die Beförderung von Urnen, menschlichen Leichnamen, Leichenteilen und Organen ist auf unseren Flügen nicht gestattet.

 
11. Flugpläne, Verspätungen und Flugstreichungen

11.1 Termine

11.1.1 Die Flugzeiten, die in den Flugplänen angegeben sind, können zwischen dem Datum ihrer Bekanntmachung und dem tatsächlichen Abflugdatum verändert werden. Dafür besteht keine Garantie.

11.1.2 Bevor wir Ihre Buchung entgegennehmen, werden wir Ihnen die flugplanmäßige Flugzeit, die zu diesem Zeitpunkt gültig ist, mitteilen und sie wird auf Ihrem Flugschein angegeben. Wenn Sie uns eine Möglichkeit angeben, Sie zu kontaktieren, werden wir uns bemühen, Ihnen solche Änderungen mitzuteilen. Wenn nach Erwerb Ihres Flugscheins eine gravierende, für Sie nicht annehmbare Änderung im Flugplan vorgenommen wird und es uns nicht möglich ist, Sie auf einen entsprechenden anderen Flug umzubuchen, haben Sie in Übereinstimmung mit Artikel 10.2 Anspruch auf eine Rückerstattung des Beförderungsentgeltes.

11.2 Stornierungen, Re- Buchung und Verzögerungen

11.2.1 Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Sie und Ihr Gepäck ohne Verspätungen zu befördern. Um dies zur bestmöglichen Zufriedenheit unserer Fluggäste sicherzustellen, insbesondere um die Annullierung von Flügen zu vermeiden, sind wir unter außergewöhnlichen Umständen berechtigt, einen Flug in unserem Auftrag von einer anderen Fluggesellschaft durchführen zu lassen und/oder mit einem anderen Flugzeug durchzuführen.

11.2.2 Wenn Ihr Flug annulliert wird, sich der Abflug um mindestens zwei Stunden verspätet oder wir Sie gegen Ihren Willen nicht befördern, haben Sie gegebenenfalls einen Anspruch auf Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen. Ihre Rechte in diesem Fall, insbesondere die genauen Voraussetzungen sowie Art und Umfang dieser Leistungen, richten sich nach der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11.02.2004. Schriftliche Auskunft darüber erhalten Sie am Abfertigungsschalter oder am Flugsteig.

11.2.3 Die Haftung für weitergehende Schäden bleibt so unberührt.

11.3 Ausgleich für Überbuchung

11.3.1 Allgemeines
Als allgemeine Politik, überbuchen wir nicht unsere Flüge, d.h. wir geben nicht mehr Tickets als Sitze aus. Aufgrund möglicher technischer Probleme kann eine solche Überbuchung auftreten. Sollten wir den Flug durch Ergebnis einer solchen Überbuchung streichen, werden Sie Kompensation erhalten, wenn (a) Sie einen korrekt ausgestelltes Ticket besitzen, (b) Sie Tarife, Steuern und Gebühren im Zusammenhang mit Ihrer Buchung bezahlt haben, und (c) Sie beweisen können, dass Sie in der vorgegebenen Zeit am Check-in waren.

11.3.2 Prioritäten im Fall einer Überbuchung
Bei der Platzzuweisung auf einem überbuchten Flug ist es Priorität, dass unbegleiteten Minderjährigen und kranken oder behinderten Passagieren zuerst Sitze zugestellt werden. Wir werden Sitze für die übrigen Passagiere in der Reihenfolge, wie sie eingecheckt haben, ausgeben.

12. Rückerstattungen

12.1 Allgemeines

Die Bestimmungen dieses Artikels regeln ausschließlich, wie Rückerstattungen durchzuführen sind, wenn solche aufgrund einer besonderen Bestimmung zu erfolgen haben. In einem solchen Fall gilt folgendes:

 12.1.2 Falls in diesem Artikel nicht anders bestimmt, sind wir berechtigt, eine Rückerstattung entweder an die in dem Flugschein genannte Person oder an die Person, die den Flugschein bezahlt hat – gegen Vorlage überzeugender Beweise für diese Bezahlung – zu leisten. Bei Zahlung durch Kreditkarte oder per Lastschrifteinzug werden wir den Erstattungsbetrag mangels abweichender Vereinbarungen oder Anweisungen auf das Kreditkarten- oder Bankkonto überweisen.

 12.1.3 Wenn ein Flugschein von einer anderen Person als dem auf dem Flugschein genannten Fluggast bezahlt wurde und auf dem Flugschein angegeben ist, dass eine Rückerstattungsbeschränkung vorliegt, leisten wir die Rückerstattung nur an die Person, die das Ticket bezahlt hat, oder auf Anweisung dieser Person hin an eine andere Person.

12. 2 Sind Sie für einen Umstand, auf Grund dessen Ihre vertragsgemäße Beförderung unmöglich geworden ist und wir von unserer Leistungspflicht befreit sind (§ 275 BGB), allein oder weit überwiegend verantwortlich oder tritt dieser von uns nicht zu vertretende Umstand zu einem Zeitpunkt ein, in welchem Sie im Verzug der Annahme sind, so behalten wir unseren Anspruch auf das Beförderungsentgelt, müssen uns jedoch ersparte Aufwendungen oder die anderweitige Verwendung unserer Leistung anrechnen lassen (§ 326 BGB).

 12. 3 Wir dürfen die Rückerstattung für einen Flugschein, der von uns oder einem Regierungsbeamten als Beweis der Absicht vorgelegt wird, aus einem Land auszureisen, verweigern, bis Sie überzeugend begründen, dass Sie die Erlaubnis besitzen, in diesem Land zu bleiben, oder dass Sie durch eine andere Fluggesellschaft oder andere Transportmittel dieses Land verlassen.

13. Haftung für Schäden

13.1 Allgemeines

13.1.1 Die Haftung von Adria Airways Switzerland beruht auf unseren eigenen Beförderungsregelungen.

13.1.2 Soweit nicht anders angegeben, gelten die Haftungsregeln des Übereinkommens.

13.1.3 Falls Ihre Beförderung nicht den Haftungsregeln des Übereinkommens nachkommt, gelten die Bestimmungen des schweizerischen Rechts. Die folgenden Bestimmungen gelten ebenfalls:

13.1.4 Jegliche Haftung für Schäden wird reduziert oder wird in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht durch Fahrlässigkeit Ihrerseits, die zu dem Schaden geführt hat, in Übereinstimmung mit geltendem Recht ausgeschlossen.

13.1.5 Wir haften nur für Schäden, die auf unseren eigenen Flugdiensten eintreten.

13.1.6 Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die aus der Erfüllung von Gesetzen oder staatlichen Vorschriften, Verordnungen oder Vorschriften oder aus dem Scheitern des Passagiers zu deren Einhaltung entstehen.

13.1.7 In keinem Fall wird der Betrag des nachgewiesenen Schadens unsere Haftung überschreiten. Wir haften nur für indirekte oder Folgeschäden, wenn der Schaden durch unsere grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzlich verursacht wird.

13.1.8 Wir haften nicht für Krankheiten, Verletzungen, Invalidität oder Tod, für einem vorhandenen physischen Zustand oder für Verschlechterung solcher Zustände.

13.1.9 Ein Passagier, für den die Beförderung gefährlich sein kann aus einem dieser Gründe ist verpflichtet, uns vorab zu informieren, damit wir überprüfen, ob und unter welchen Bedingungen, die Beförderung ohne Gefahr für die Gesundheit der betreffenden Person durchgeführt werden kann.

13.1.10 Ausschluss und Beschränkungen der Haftung gelten sinngemäß auch zugunsten unserer Agenten, Bediensteten und Vertreter und aller Unternehmen, deren Fluggerät von uns stammt und Unternehmen der Bevollmächtigten, Gehilfen und Vertreter. Der Gesamtbetrag, der von uns bezahlt wird darf die Höhe der Haftungsgrenze nicht überschreiten.

13.1.11 Sofern nicht ausdrücklich bestimmt, gelten die hier enthaltenen Informationen keinerlei Ausschluss oder Begrenzung der Haftung von uns aus dem Übereinkommen oder dem anwendbaren Recht zu verzichten.

13.2 Schaden an Gepäck und Verzögerung des Gepäcks

13.2.1 Wir haften für Schäden an Ihrem aufgegebenem Gepäck und für die verspätete Ausgabe von Gepäck, im Einklang mit dem Übereinkommen. Wir haften nur für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck, wenn diese Schäden durch unsere Fahrlässigkeit verursacht wurde.

13.2.2 Im Falle der Beschädigung von aufgegebenem Gepäck oder dessen Verzögerung, ist unsere Haftung auf maximal 19 SZR pro Kilo beschränkt; im Falle von Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck ist unsere Haftung begrenzt auf maximal 332 SZR je Fluggast. Wenn andere Haftungsgrenzen gesetzlich festgelegt sind, werden diese angewandt. Haften wir gemäß dem Übereinkommen von Montreal, ist unsere Haftung für aufgegebenes und nicht aufgegebenes Gepäck und für Schäden und / oder Verspätung von aufgegebenem Gepäck auf 1.131 SZR je Fluggast beschränkt.

13.2.3 Die in 13.2.2 in Bezug auf Warschauer Abkommen / Haager Protokoll festgelegten Grenzwerte gelten nicht, wenn wir den Schaden vorsätzlich oder leichtfertig und in dem Wissen, dass ein solcher Schaden mit Wahrscheinlichkeit eintreten wird, verursachen.

13.2.4 In Fällen, in denen das Gewicht eines Gepäckstücks nicht aufgenommen wurde, gehen wir davon aus, dass das Gesamtgewicht des aufgegebenen Gepäcks nicht die Freigepäckgrenze überschreitet. Wenn Sie die Einzelteile in schriftlicher Form wertvoller als den Gegenwert von 19 SZR pro Kilo angeben, wenn Sie eingecheckt haben und Sie die entsprechende Gebühr bezahlt haben, haften wir für Schäden an diesem Punkt bis zu dem höheren Betrag.

13.2.5 Wir haften nicht für Schäden welche durch Eigentum eines Passagiers an anderen Gepäckstücken zu Stande kommem, wenn wir den Schaden grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht haben. Jeder Fluggast, dessen Eigentum Schäden an einer anderem Passagiergepäck oder an unserem Eigentum verursacht wird für alle Verluste und Aufwendungen aufkommen.

13.2.6 Wir haften nicht für Schäden an Gegenständen, die nicht als aufgegebenes Gepäck wie in 10,3 aufgegeben werden dürfen, einschließlich zerbrechlicher oder verderblicher oder besonders wertvoller Gegenstände wie Geld, Schmuck, Edelmetalle, Medikamente, Schlüssel, Computer (Laptop, PC), persönliche elektronische Geräte, Wertpapiere oder andere Wertgegenstände, Geschäftsdokumente, Pässe und andere Identitätsausweise oder Muster.

13.3 Persönliche Schäden oder Verletzungen,
Die Haftung von Adria Airways Switzerland in Bezug auf jeden Fluggast für Tod, Körperverletzung oder Gesundheitsverletzung unterliegt:

13.3.1 Internationale Beförderungen im Sinne des Übereinkommens;

13.3.2 EU decree 2027/97;

13.3.3 Nach Adria Airways Switzerland Beförderungsbedingungen;

13.3.4 Im Falle von Tod, Körperverletzung oder Gesundheits Körperverletzung eines Reisenden von Adria Airways Switzerland gilt:

13.3.4.1 die Haftungsbeschränkung berufen gemäß § 22 (1) des Übereinkommens oder nationalen Luftrecht

13.3.4.2 keinen Gebrauch unter Einwand nach Artikel 20 und 21 (1) des Übereinkommens oder andere nationale Rechte in Bezug auf diesen Teil solcher Ansprüche nicht 113,100 Sonderziehungsrechte (SZR) übersteigt.

13.3.5 Im Falle eines Unfalls mit Todesfolge, Körperverletzung oder Gesundheits Körperverletzung eines Reisenden sind die Träger sind unverzüglich dazu verpflichtet, in jedem Fall aber nicht später als 15 Tage nach dem die Identität der schadensersatzberechtigten Person festgestellt wurde, eine Vorauszahlung, wie erforderlich, um die unmittelbaren wirtschaftlichen Bedürfnisse, und zwar proportional zur Schwere des Falles, aufzukommen. Im Todesfall beträgt die Vorschusszahlung nicht weniger als der Gegenwert in Euro von 16.000 SZR je Fluggast.

13.3.6 Der Vorschuss stellt keine Haftungsanerkennung dar und kann mit den eventuell später auf der Grundlage der Haftung des Frachtführers gezahlten Beträgen verrechnet werden. Die Anzahlung wird nicht zurückerstattet, es sei denn, es wird anschließend gezeigt, dass die Person, die die Schäden verursacht oder dazu beigetragen hat, die durch Fahrlässigkeit zu Stande kamen, einen Anspruch auf Entschädigung hat.

13.4 Die Haftung im Falle einer Verspätung
Wir haften gemäß dem Übereinkommen von Montreal, und wenn wir für Ihre Wartezeit aufkommen, wird unsere Haftung auf 4694 SZR je Fluggast im Einklang mit dem Übereinkommen begrenzt werden

14. Zeitliche Begrenzung von Ansprüche und Klagen

14.1 Ankündigung von Klagen

14.1.1 Wenn Sie bedingungslos akzeptieren das Gepäck, das an Sie geliefert wird wir es für selbstverständlich halten, solange das Gegenteil nicht bewiesen ist, dass es an Sie in gutem Zustand geliefert wurde.

14.2 Verjährung
Jeder Anspruch auf Schadensersatz besteht nicht, wenn eine Aktion nicht innerhalb von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Ankunft am Zielort oder ab dem Zeitpunkt, an dem das Flugzeug hätte ankommen sollen, oder von dem Tag, an dem die Beförderung abgebrochen wurde, eingeschickt wurde.

15. Geltendes Recht

Soweit nicht anders durch das Übereinkommen oder geltendem Recht vorgesehen, ist dieser Beförderungsvertrag und die damit verbundenen Bestimmungen dem schweizerischen Recht unterlegen.

Gerichtsstand: alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung, unterliegen ausschließlich der Zuständigkeit des Gerichtshofs in Lugano

16. andere Bedingungen

Die Beförderung ist auch in Übereinstimmung mit bestimmten anderen Vorschriften und Bedingungen, die zur Verfügung gestellt oder von uns angenommen werden. Diese Regelungen und Bedingungen, die von Zeit zu Zeit variieren können, sind wichtig. Sie betreffen unter anderem die Beförderung von unbegleiteten Minderjährigen, schwangeren Frauen und kranken Fluggästen, Beschränkungen hinsichtlich elektronischer Geräte und Produkte, und der On-Board-Konsum von alkoholischen Getränken.

Diese Regelungen und Bedingungen sind auf Anfrage bei uns erhältlich.

17. Interpretation

Der Titel der Artikel dieser Beförderungsbedingungen ist unverbindlich und kann nicht für die Auslegung des Textes verwendet werden.

Adria Airways Switzerland bezieht jede Sorgfalt bei der Qualität der Übersetzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Informationen auf der Website www.adriaairways.ch. Doch im Falle von Abweichungen, wird die italienische Version dieser Bedingungen und Konditionen durchgesetzt. Diese Bedingungen wurden am 4. August 2004 vom Bundesamt für Zivilluftfahrt gemäß Artikel 4 der Schweizer Verordnung über die Beförderung im Luft zugelassen.

Data privacy: You have the right to access and correct your personal data. If you do not want to receive further messages from us, please click here. Copyright © 2017 Adria Airways Switzerland. All rights reserved.